Förderung für das Hallenhaus in Betzendorf

Mit 50.000 Euro wird die Sanierung des Fachwerks des Hauptdaches des Hallenhauses in Betzendorf von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz (DSD) unterstützt.
Das in seiner jetzigen Form um 1800 gefertigte Hallenhaus gehört zu den über 400 Projekten, die die private DSD dank Spenden und Mittel der GlücksSpirale, der Lotterie von LOTTO Niedersachsen, allein in Niedersachsen fördern konnte.

Betzendorf ist ein Straßendorf südwestlich von Lüneburg. Hier steht zentral im Ort das Zweiständerhaus mit Backsteinausmauerungen, dessen „Grotdörgiebel“ zur Ortsmitte weist und zusammen mit der gegenüberliegenden Dorfkirche das Ortsbild bestimmt. Das Fachwerkgerüst des in seiner heutigen Gestalt auf um 1800 datierten Hauses stammt im Kern aus der Zeit um 1600. Ende des 18. Jahrhunderts erfolgte dann ein grundlegender Umbau.

Ru L Hallenhaus Betzendorf 1
v.l.n.r. Denkmaleigentümer Gunthard und Jasmin Stübiger sowie Ortskurator Hr. Prof. Dr. Lankisch
©Familie Stübinger