Zeugnis kultureller Entwicklung

GlücksSpirale fördert jüdischen Friedhof in Hannover

Seit 2004 unterstützt die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) aus den Mitteln der Lotterie GlücksSpirale die Restaurierungs-
arbeiten auf dem Jüdischen Friedhof in Hannover. In diesem Jahr stehen insgesamt 16.000 Euro für die Sicherung, Reinigung und teilweise Restaurierung mehrerer Grabsteine zur Verfügung. Neben den Mitteln aus der Lotterie GlücksSpirale flossen auch 6.000 Euro aus der Dr. Giesing-Stiftung in dieses Projekt.

Der Jüdische Friedhof der Stadt Hannover wurde von 1861 bis 1922 belegt. In 95 Reihen wurden rund 2.600 Grabmale errichtet, auf denen rund 2.100 Inschriften lesbar sind.

Juedischer Friedhof Hannover
Jüdischer Friedhof in Hannover
Foto: LOTTO Niedersachsen

Der Landesverband der Jüdischen Gemeinden in Niedersachsen setzt jährlich einen großen Eigenmittelanteil für die Restaurierung und den Erhalt der ihm anvertrauten jüdischen Friedhöfe ein. Die Förderung durch das Land und die DSD sind zur Durchführung der Restaurierungsmaßnahmen jedoch notwendig. Der Friedhof, der anschaulich die Entwicklung des jüdischen kulturellen Selbstverständnisses in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts dokumentiert, gehört zu den über 370 Projekten, die die Denkmalstiftung dank Spenden und Mittel der Lotterie GlücksSpirale, der Rentenlotterie von LOTTO, allein in Niedersachsen fördern konnte.