Waldspaziergang in den eigenen vier Wänden: Projektionen mit dem Qwiek.Up

Das Altenwohnzentrum Haus am Kolk in Norden arbeitet dank Fördermitteln aus den Erträgen der GlücksSpirale mit modernster Technik aus den Niederlanden.

Das Altenwohnzentrum Haus am Kolk in Norden hat für die Pflege und die Betreuung einen sogenannten Qwiek.Up angeschafft. Mit diesem mobilen Projektor können Bilder oder Filme im Zimmer der Bewohner*innen an die Wand oder die Decke projiziert werden. Das Gerät wurde aus Fördermitteln der Erträge der Lotterie GlücksSpirale angeschafft. So wird ein „Waldspaziergang“ in den eigenen vier Wänden ebenso erlebbar wie ein Konzert von André Rieu.

Bestimmte negative Verhaltensmuster von demenzkranken Menschen, wie Aggressivität oder Lethargie, könnten somit durchbrochen werden. „Oft erleben wir bei demenzkranken Menschen extreme Stimmungen“, weiß Pflegedienstleitung Elke Göken zu berichten. „Sie sind dann entweder sehr aufgeregt oder müssen motiviert werden, beispielsweise um den Pflegeprozess zu unterstützten“, so Göken weiter. Durch den Einsatz von Projektionen könnten diese Situationen positiv beeinflusst werden.

Auch eine aktive Biografiearbeit sei möglich, indem beispielsweise beim Anblick einer Seenlandschaft Erinnerungen an die eigene Kindheit geweckt würden. Die Projektion eines Aquariums könne ebenfalls beruhigend wirken.

„Das Qwiek.Up bietet unserem Pflegepersonal die Chance, mit geringem zeitlichen Aufwand auf die individuelle Situation der Bewohner*innen einzugehen“, berichtet Matthias Lange, Einrichtungsleiter des Hauses am Kolk. Lange weiter: „Durch den gut dosierten Einsatz der Reize können die Menschen situationsabhängig beruhigt oder zu Aktivitäten animiert werden. Das gilt für die tägliche Pflege ebenso wie für eine palliative Versorgung.“

Ein ganz besonderes Extra besteht in der Einbindung der Angehörigen bei diesem leicht zu bedienenden Gerät: So können diese persönliche Fotos zu einer digitalen Dia-Show zusammenstellen oder Videobotschaften aufnehmen – gerade in Corona-Zeiten eine willkommene Möglichkeit, in Verbindung zu bleiben. Das Gerät spielt dann diese persönlichen Eindrücke im Zimmer des Bewohners ab. „Das ist eine wunderbare Option, einmal Erlebtes zu visualisieren und den Menschen mit ihrer Demenzerkrankungen die schwindenden Erinnerungen zurückzuholen“, freut sich Elke Göken.

Bei der Lotterie GlücksSpirale fließen alle Zweckerträge über den Landeshaushalt an gemeinnützige Organisationen. Seit mittlerweile 50 Jahren werden mit Hilfe der GlücksSpirale der Sport, die Denkmalpflege sowie soziale Einrichtungen in Niedersachsen unterstützt.

Ru L Qwiek Up1
Einrichtungsleiter Matthias Lange und Mitarbeiterinnen des AWO-Altenwohnzentrum
„Haus am Kolk“ in Norden freuen sich über das neue Qwiek.Up